Als Gestalter von Objekten und Skulpturen mit Licht beschäftige ich mich gleichermassen mit der
Fotografie. Ueber lange Zeit betrieb ich nebst dem Atelier ein chemisches Farblabor. Gewisse
Aufnahmen verlangten für stimmige Dokumentationen eigene Entwicklungsarbeiten.
Heute bevorzuge ich die digitale Fotografie oder erstelle Scans von bestehenden Dias und Filmen.
Lichtplastiken, von Licht belebte Körper, entstehen aus der Auseinandersetzung mit Lichtwerten und
Lichtführung. Den Dialog mit dem Licht erfahre ich auch in der Fotografie, sie ist daher seit langer
Zeit Teil meines Schaffens.

Die Symmetrie von HELL und DUNKEL, KALT und WARM, fasziniert mich in jedem Element.
Einige Ausstellungen tendieren daher zur Synergie zwischen "Lichtbild" und "Lichtplastik", für den
Betrachter ein Erspüren von Lichtgefühl in der zwei- sowie dreidimensionalen Welt.

Die Fotografie fluktuiert sozusagen zwischen der materiellen und immateriellen Ebene. Ich
zeige mit ihr meine und andere dreidimensionalen Objekte im Bild, im gefangenen Licht,
im kurzen Augenblick der Belichtung. Die Faszination, den nicht wirklich erfassbaren Moment
im ständigen Fluss der Zeit, festzuhalten.